Reifenluftdruck
Warnsystem

Warnsignale bei Luftdruckverlust ...

… das senden Reifenluftdruck-Warnsysteme automatisch, wenn sie einen Druckverlust feststellen. Eine wichtige Assistenzfunktion für den Fahrer. Denn nur mit dem korrekten Luftdruck rollt der Reifen optimal auf der Fahrbahn, kann sein Leistungspotenzial voll entfalten und so seinen Beitrag zur Fahrsicherheit erbringen. Sinkt der Reifen auf Grund zu geringen Luftdrucks im Bereich der Aufstandsfläche ein, so leidet nicht nur seine Leistungsfähigkeit. Auch sein Rollwiderstand und damit der Kraftstoffverbrauch sowie der CO2-Ausstoß des Fahrzeugs werden negativ beeinflusst.
DT DWS Reifendruck
Ist der Reifendruck zu niedrig, hat der Reifen in der Mitte seiner Lauffläche keinen Bodenkontakt und der Reifen läuft auf seinen Außenschultern. In Folge büßt der Reifen an Leistungsvermögen ein und es kann zu einer Abnahme von Fahrstabilität, schlechterem Handling, längeren Bremswegen und schlechterem Aquaplaning-Verhalten kommen. Außerdem erhöhen sich Rollwiderstand und Kraftstoffverbrauch bei gleichzeitiger Verkürzung der Lebensdauer des Reifens.
DT DWS Reifendruck
Ist der Reifendruck zu niedrig, hat der Reifen in der Mitte seiner Lauffläche keinen Bodenkontakt und der Reifen läuft auf seinen Außenschultern. In Folge büßt der Reifen an Leistungsvermögen ein und es kann zu einer Abnahme von Fahrstabilität, schlechterem Handling, längeren Bremswegen und schlechterem Aquaplaning-Verhalten kommen. Außerdem erhöhen sich Rollwiderstand und Kraftstoffverbrauch bei gleichzeitiger Verkürzung der Lebensdauer des Reifens.

Reifenluftdruck-Warnsysteme sorgen für mehr:

FAHRSICHERHEIT

Bereits bei wenigen Zehntel Bar Reifen-Minderdruck verändern sich die Reifeneigenschaften: der Bremsweg kann länger, die Kurvenlage schlechter und das Aquaplaning-Verhalten schwächer werden.

WIRTSCHAFTLICHKEIT

Schon ein Fülldruck von etwa 0,4 Bar unter dem Sollwert erhöht den Verschleiß, und der höhere Rollwiderstand des Reifens sorgt für einen Mehrverbrauch an Sprit von bis zu 0,3 l auf 100 km.
(Quelle: ADAC)

UMWELTSCHUTZ

Steigt der Kraftstoffverbrauch z. B. auf Grund von zu niedrigem Reifendruck an, so erhöht sich der CO2-Ausstoß entsprechend dazu und belastet zusätzlich die Umwelt.
DT DWS Software System

Softwarebasiertes System

Das DUNLOP TECH Luftdruck-Warnsystem für Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge basiert auf einer Software, die in das ABS-/ ESP-Steuergerät des Fahrzeugs integriert ist. Hier greift die Software auf bereits vorhandene Signale zu und ermittelt einen Luftdruckverlust indirekt auf Grund sich ändernder Reifeneigenschaften: Der Drehzahl des Rades sowie der Eigenfrequenz des Rad-Reifen-Systems, die beide in Abhängigkeit des Reifendrucks variieren. Wird ein Luftdruckverlust in einem oder mehreren Reifen festgestellt, erhält der Fahrer rechtzeitig ein Warnsignal.

Unschlagbares Argument für indirekt messende Systeme ist, dass sie bereits im Fahrzeug vorhandene Technik nutzen und somit keine zusätzlichen Bauteile am Rad benötigt werden. Hieraus ergeben sich zahlreiche Vorteile.

DT DWS

Vorteile indirekt messender Warnsysteme

Indirekte Reifenluftdruck-Warnsysteme benötigen keine Sensoren am Reifen und erzeugen somit keinerlei Zusatzkosten.
Indirekt messende Reifenluftdruck-Warnsysteme benötigen keine Bauteile und zugehörige Ressourcen, wie z. B. Batterien. Somit sind sie absolut wartungsfrei und arbeiten zuverlässig, solange das Fahrzeug bzw. dessen ABS-/ ESP-System funktionstüchtig ist.
Da Indirekte Reifenluftdruck-Warnsysteme software-basierend arbeiten und bereits im Fahrzeug vorhandene Technik nutzen, fallen weder Materialien zur Herstellung, noch Abfall zur Entsorgung an.

Mit dem DUNLOP TECH Luftdruck-Warnsystem werden also nicht nur gesetzliche Vorschriften* erfüllt, sondern auch maßgebliche Beiträge zu Fahrsicherheit, Ökonomie und Umweltschutz geleistet. 

WICHTIG: Ein Reifenluftdruck-Kontrollystem entbindet den Fahrer nicht von seiner Verantwortung, den Luftdruck korrekt einzustellen und ihn regelmäßig zu kontrollieren.

* Reifendruck-Kontrollsysteme (RDKS) werden weltweit eingesetzt, um den optimalen Luftdruck und damit die Fahrsicherheit sowie die Entlastung der Umwelt zu unterstützen. Viele Länder haben bereits eine RDKS-Pflicht (z. B. USA, Südkorea) oder bereiten diese vor. In Deutschland gilt diese laut der Europäischen Verordnung 661/2009 seit dem 01. November 2012 für alle neu typengenehmigten Fahrzeuge und seit dem 01. November 2014 für alle neu zugelassenen Fahrzeuge. Die RDKS-Pflicht gilt für Fahrzeuge der Klasse M1 zur Personenbeförderung mit bis zu 8 Sitzplätzen (PKW, SUV, Van, Geländefahrzeuge, Wohnmobile und Kleinbusse). Das DUNLOP TECH Luftdruck-Warnsystem entspricht allen, international existierenden Gesetzesvorschriften und kann entsprechend weltweit eingesetzt werden.